Innung des Kfz-Gewerbes sprach Mechatroniker los: „Ein äußerst spannendes Handwerk“

(10.03.2014) Sie sorgen für Mobilität: 46 Kfz-Mechatroniker, darunter eine Frau, haben jetzt ihre dreieinhalbjährige Ausbildung in Autohäusern und Werkstätten im Kreis Viersen abgeschlossen. Sechs junge Männer erlernten in zwei Jahren den Beruf des Servicemechanikers. Ihren Erfolg feierten sie mit der Innung des Kfz-Gewerbes Kreis Viersen in der Willicher Gaststätte Schmitz-Mönk. Obermeister Richard Tendyck erhob die jungen Handwerker offiziell in den Gesellenstand. 

Seit Jahren steht der Kfz-Mechatroniker in der Hitliste der beliebtesten Handwerksberufe ganz oben. Kein Wunder, so Tendyck: „Es gibt wenige Berufe, in denen man sich in den verschiedenen Bereichen so weiterentwickeln kann.“ Er wundere sich manchmal, wo die ehemaligen Auszubildenden der vergangenen Jahrgänge überall arbeiten, sagte Tendyck: „Die einen sind im Service oder in der Verwaltung tätig, andere haben ihren Meister gemacht oder sind selbständig, wieder andere sind in die Industrie gegangen oder leiten Schulungen.“ 

Auch in Zukunft bleibe das Kfz-Handwerk äußerst spannend. Tendyck nannte als Beispiele die alternativen Antriebe in Elektroautos oder Hybrid-Fahrzeugen und die modernen Steuerungen der Motoren durch Computer, aber auch den großen und weiter wachsenden Markt der Oldtimer. Bei neuen Fahrzeugen sei der technologische Wandel atemberaubend – und schon in wenigen Jahren werde das Auto mit den heutigen Modellen kaum mehr gemeinsam haben als vier Räder und ein Lenkrad. Mit dieser rasanten Entwicklung müsse die gesamte Branche und damit auch jeder einzelne Mitarbeiter Schritt halten. 

Das bestätigte Siegfried Schrempf, Vizepräsident der Handwerkskammer Düsseldorf. Er beglückwünschte die jungen Gesellen zu ihrem faszinierenden Beruf. Schrempf, selbst Fleischermeister, ermunterte die jungen Handwerker zur Weiterbildung und legte ihnen ausdrücklich auch die Meisterqualifikation ans Herz. „Mit der jetzt bestandenen Prüfung haben Sie bereits eine ganz besondere Leistung vollbracht“, rief Schrempf den Gesellen zu.