Grüne Mobilität



17.07.2017

DAS UMWELT-ABC


A-B
Abgasuntersuchung: Staatlich vorgeschriebene, regelmäßige Überprüfung des Emissionsverhaltens von Kraftfahrzeugen.
Autogas: auch Flüssiggas. Besteht aus Butan oder Propan. Diente in Italien und den Niederlanden schon in den 70-er Jahren als Kraftstoff für Ottomotoren.

Biodiesel: Kraftstoff, der in der Regel durch Umesterung von Rapsöl mit Methanol entsteht. Er kann bei geeigneten Motoren in reiner Form oder als Beimischung zum Mineralöldiesel eingesetzt werden.
Biogas: brennbares Gas, das durch Vergärung von Biomasse hergestellt wird.
Biokraftstoffe: Kraftstoffe, die aus stärke- oder zuckerhaltigen Pflanzen gewonnen werden.
Brennstoffzelle: galvanische Zelle, die Brennstoff in elektrische Energie wandelt.

CNG: Compressed Natural Gas = Erdgas

E-G
Elektromobile: Fahrzeuge, die ausschließlich mit einem Elektromotor betrieben werden.
Erdgas: als sauber verbrennender Kraftstoff für Ottomotoren geeignet. Besteht im Wesentlichen aus Methan.
Ethanol: Alkohol, der auch bei der Herstellung von Biokraftstoffen eingesetzt wird.
Euronorm: eine Norm, die für Kraftfahrzeuge die Grenzwerte für Kohlenmonoxid, Stickstoffoxide, Kohlenwasserstoffe und Partikel festlegt und verschiedene Schadstoffklassen definiert.

Feinstaubplakette: berechtigt zum Befahren innerstädtischer Umweltzonen.
Fettsäuremethylester: Verbindung aus pflanzlichen und tierischen Fetten mit Methanol zur Herstellung von Biodiesel.
Flüssiggas: siehe Autogas.
Förderung: Steuerliche Vergünstigungen gewährt der Staat für Fahrzeuge, die besonders umweltschonend sind.

Gas: wird inzwischen auch als Kraftstoff immer häufiger eingesetzt. Es verbrennt deutlich sauberer als Benzin oder Diesel.
GSP-Meisterbetrieb: Kfz-Meisterbetriebe, die die gesetzlich vorgeschriebenen Gassystemprüfungen durchführen dürfen, zum Beispiel nach der Umrüstung eines Autos auf Gasbetrieb.

H-L

H-Gas: Erdgas mit einem Methananteil von 84 bis 99 Volumenprozent.
Hybridantrieb: eine Kombination von Elektro- und Verbrennungsmotor.

Kfz-Meisterbetriebe: 40.000 hoch qualifizierte Betriebe der Kfz-Innung, die am blauen Meisterschild zu erkennen sind.

Leichtlauföl: synthetisch hergestellte Hochleistungsöle, die auf Grund ihres Fließverhaltens zu deutlichen Kraftstoffeinsparungen führen.
Leichtlaufreifen: Reifen mit sehr geringem Rollwiderstand. Dadurch reduziert sich der Kraftstoffverbrauch.
L-Gas: Erdgas mit einem Methananteil von 80 bis 87 Volumenprozent.
Lithium-Ionen-Batterien: besonders leistungsstarke, leichte und kleine Batterien, die dem Elektroauto zum Durchbruch verhelfen sollen.

M-N
Methan: farb- und geruchsloses Gas, das bei biologischen und geologischen Prozessen gebildet und freigesetzt wird. Hauptbestandteil von Erd- und Biogas.
Mildhybrid: Hybridfahrzeug, bei dem der Elektromotor den Verbrennungsmotor unterstützt.

Nachrüstung: Spezielles Angebot der Kfz-Meisterbetriebe zum Beispiel für den nachträglichen Einbau von Partikelfiltern und Gasanlagen.

P-S
Partikelfilter: Filter, die die Rußemissionen von Dieselmotoren minimieren.

Rollwiderstand: Verformungswiderstand eines sich abwälzenden Körpers, zum Beispiel eines Reifens.
Spritsparen: einfacher als man denkt. Zum Beispiel durch die Überprüfung des eigenen Fahrverhaltens.

V-Z
Vollhybrid: Hybridfahrzeug, das bis zu einer gewissen Geschwindigkeit ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben wird.
Volllast: Betriebszustand einer Antriebsmaschine, bei der sie das maximal mögliche Drehmoment bereitstellt.

Wasserstoff: chemisches Element, das im Wasser und in nahezu allen organischen Verbindungen vorkommt.